storys

Zurück

Wenn ihr eine Story habt, schickt sie mir bitte!

1. Chatbekanntschaft
2. Zoot
3. Das Ende vom Guardian
4. Deutschschularbeit

 

 

Chartbekanntschaft

 

 

Die Technos sind endlich besiegt. Die Mall Rats feiern eine riesige Party, bloß Amber feiert nicht mir. Sie ist deprimiert, weil sie noch immer keine Ahnung hat wo Bray bloß stecken könnte. Amber geht zum Computer in der Hoffnung, dass sie sich etwas ablenken könnte. Sie surft etwas durch die Techno- – Homepage. Amber entdeckt auf der Page einen Chat. „Ich könnte doch ein bisschen chatten. Wie soll ich mich nennen? Vielleicht Eagle? Nein, das ist zu offensichtlich. Vielleicht Peace? Ja, das ist ein guter Username.“ , denkt sich Amber. Also registriert sie sich mit den Namen Peace. Durch die Regestierung bekommt Amber auch gleich eine E-Mail Adresse. „Jetzt kann ich endlich loslegen.“ , denkt sich Amber. Sie betritt den Chatroom Lounge und fängt sofort mit dem chatten an. Mit einem Jungen mit dem Username Bighope versteht sich Amber auf anhieb blenden. Er ist auch von der gleichen Weltansicht wie Amber. Sie tauschen ihre E-Mail Adressen aus und haben sich vorgenommen in Kontakt zu bleiben.

 

Am nächsten Morgen wird Amber durch das Geschrei ihres Sohnes Bray geweckt. Nachdem sie sich um ihn gekümmert hat geht Amber zum Computer um nachzusehen ob schon eine E-Mail von Bighope gekommen ist. Sie kann es kaum glauben. Es ist wirklich eine E-Mail von ihm gekommen.

 

Betreff: Hi Peace!

 

Ich musste dir einfach eine Mail schreiben. Du bist mir einfach nicht mehr aus dem Kopf gegangen. Ich glaube, ich sollte mal etwas genaueres über mich erzählen. So wo Fang ich wohl am Besten an? Ich war mal der Anführer eines Stammes, bis ich von den Technos verschleppt worden bin. Jetzt lebe ich mit Anderen Gefangen der Technos auf einer Arbeitsinsel. Unser einziger Kontakt zur Außenwelt ist das Internet. Bevor ich von den Technos entführt worden bin hatte ich eine Freundin. Sie werde ich wahrscheinlich wieder sehen. So das wars fürs erste. Hoffe, du erzählst auch etwas mehr von dir!

 

Von deiner Chatfreund Bighope.

 

Amber hat sich riesig über das Mail gefreut und antwortet natürlich sofort.

 

Betreff: Hi Bighope!

 

Okay ich erzähle dir auch etwas von mir. Ich habe einen kleinen Sohn. Er ist mein ein und alles. Doch leider wurde sein Vater auch von den Technos entführt und ich habe keine Ahnung wo er sein könnte. Wie ist es auf der Arbeitsinsel? Ist es da sehr schrecklich? (Blöde Frage, oder) Die Technos wurden ja besiegt. Könnte es nicht sein, dass ihr jetzt zurück zu euren Tribes könnt?

 

Bis bald! Peace

 

Amber schickt die Mail Weck und macht sich auf dem Weg ins Cafe. Dort trieft sie auf ihre beste Freundin Trudy. Trudy fragt Amber: „Wieso warst du gestern nicht bei der Party? Du hast wirklich was verpasst. Was hast du den gemacht?“ Amber erzählt: „Ich war so deprimiert, weil ich noch immer nichts von Bray weiß. Nach einiger Zeit wollte ich mich ablenken und so bin ich zum Computer gegangen und bin etwas im Internet gesurft. In einen Chat hab ich dann einen Jungen mit dem Username Bighope kennen gelernt. Wir haben auch E-Mail Adressen ausgetauscht.“ Trudy sagt darauf: „Echt! Ist der Boy auch süß?“ Amber antwortet: „Nach dem wie er im Chat war und seine Mail schon.“ Trudy fragt ganz freundlich: „Ach Amber, könntest du mir nicht bitte die Adresse dieser Homepage geben? Ich will auch einen süßen Boy kennen lernen.“ Amber sagt mit einem grinsen: „Natürlich kannst du die Adresse haben, Trudy. Sie lautet: www.technonet.com.(*) Ach ja Trudy ich geh nachher mit Jay zu Maga um zu sehen ob er nicht was über Bray weiß. Willst du mitkommen?“ Trudy antwortet: „ Ich würde ja gerne, aber ich muss jetzt dann chatten. Ist das in Ordnung?“ „Ja doch. Also, dann bis nachher.“

 

Bei Mega erfährt Amber etwas wirklich sehr schreckliches. Im Computer steht, dass Bray gelöscht worden ist. Völlig fertig rennt sie in ihr Zimmer und heult sich aus. Amber hat keine Ahnung wie lang sie geweint hat. Es ist ihr ewig vorgekommen. Sie will mit jemandem darüber reden, aber mit wen von den Mall Rats kann sie darüber reden. Plötzlich fällt ihr Bighope ein. Ihm kann sie doch ein Mail schreiben.

 

Betreff: Muss mit Jemanden reden

 

Hi Bighope! Es ist etwas wirklich schreckliches passiert. Ich habe erfahren, dass der Vater meines Sohnes tot ist. Er ist tot! Die Technos haben ihn einfach so getötet. Ich bin so fertig. Er war meine große Liebe und der Vater meines Sohnes! Ich hoffe, dass ich dich jetzt nicht nerve!

Peace 

 

Amber schickt die Mail weck und kuschelt sich wieder ins Bett. Kurz darauf kommt schon eine Antwort von Bighope.

 

Betreff: AW: Muss mit Jemanden reden

 

Peace, es muss nicht sein, dass er tot ist. Vielleicht wurde er nur aus der Liste gelöscht, weil es so aussehen soll, dass er tot ist.

Bis bald! Bighope

 

Amber hat wieder etwas Hoffnung, dass sie Bray doch wieder findet.

 

Eine Zeit lang schreiben sich Amber und Bighope schon regelmäßig Mails. Amber merkt, dass sie sich in Bighope verliebt hat. Das will sie ihm auch im nächsten Mail schreiben.

 

Betreff: Ich hab mich in dich verliebt!

 

Bighope, ich muss dir, das einfach schreiben. Ich kann meine Gefühle einfach nicht mehr verbergen. Ich habe mich in dich verliebt. BIGHOPE ICH LIEBE DICH!!!

Deine Peace

 

Amber ließt sich noch mal die Mail durch und denkt sich „Nein, ich kann ihm, dass nicht so schreiben. Was ist wenn er eine Andere liebt? Also löscht Amber diese Mail und schreibt ein Neues.

 

Betreff: Hi Bighope!

 

Ich dachte echt nicht, dass ich einen Anderen lieben kann als den Vater meines Sohnes. Ich hab mich aber doch ihn jemanden verliebt. Das Problem ist nur ich hab keine Ahnung ob er ich auch liebt. Was ist wenn er nicht das selbe für mich entfindet  was ich für ihn? Bitte sag mir was du an meiner Stelle machen würdest.

Peace

 

Kurz darauf kommt auch schon wieder eine Antwort.

 

Betreff: Hi Peace!

 

Ich kann dir leider nicht weiterhelfen. Ich habe nämlich auch so ein Ähnliches Problem. Ich habe mich auch in ein Mädchen verliebt und ich dachte auch, dass ich mich nie wieder verlieben kann. Doch leider musste ich vor kurzen erfahren, dass sie jemand Anderen liebt.

Bighope

 

Als Amber diese Mail ließt ist sie komplett fertig. Sie stützt in ihr Bett und fängt zum heulen an. Nach einer Zeit kommt Trudy herein und fragt besorgt: „Was hast du denn Amber?“ Amber antwortet: „In der letzten Mail von Bighope hat er mir geschrieben, dass er sich in ein Mädchen verliebt hat. Aber ich liebe ihn über alles. Ich hab echt nicht gedacht, dass ich mich noch mal in irgendjemand verlieben kann.“ „Hey Amber, du hast auch keine Ahnung wie er ausschaut. Und vielleicht hat er dich auch angelogen. Außerdem haben wir in der Mall doch auch ganz süße Jungs. Wie zum Beispiel Jay.“ Amber meint: „ Du hast ja recht. Ehrlich gesagt ist Jay wirklich sehr süß.“ Beide fangen zum Lachen an. „Siehst du Amber, das Leben geht weiter. Vielleicht wird ja noch was aus dir und Jay.“, sagt Trudy mit einen großen Grinsen. „Hör auf damit. Du Trudy, ich möchte jetzt gerne etwas alleine sein, ok?“ Ohne was zu sagen geht Trudy.

 

„Hallo, ist hier jemand?“ , Schreit Cloe die im Eingang der Mall steht. Trudy die gerade aus Ambers Zimmer kommt sagt, als sie Cloe sieht: „Hallo Cloe, schön das du wieder hier bist.“ Cloe antwortet: „ich freue mich auch voll, dass ich wieder hier bin. Ich hab euch Jemanden mitgebracht.“ Ved tritt langsam in den Vordergrund. „Oh Ved.“, sagt Trudy nicht sehr erfreut darüber. Jetzt kommen alle Mall Rats und begrüßen Cloe glücklich. „Wo ist denn Amber? Ich muss ihr was erzählen.“ , fragt Cloe. „Sie ist in ihren Zimmer. Was musst du ihr denn erzählen?“, antwortet Trudy. Doch Cloe sagt nichts mehr. Sie rennt sofort in Ambers Zimmer. „Amber ich muss dir was erzählen.“, sagt Cloe schon, wo sie noch gar nicht richtig im Zimmer ist. „Cloe du bist wieder da. Was ist denn?“, fragt Amber. „Ich soll dir von Bray.....“, fängt Cloe an. „Was ist mir Bray?“, unterbricht sie Amber. „Las mich bitte erst ausreden. Also wie gesagt. Soll ich dir von Bray ausrichten, dass es ihm gut geht und dass er dich unheimlich vermiest.“, sagt Cloe Amber. „Wo ist Bray?“, fragt Amber Cloe voller Hoffnung, dass sie es ihr sagen wird. „Von der Insel bis hierher braucht man ca. 2 Stunden.“, antwortet Cloe. „Weißt du auch wie man zu dieser Insel kommt?“, bohrt Amber weiter nach. „Leider nein, wir sind mit dem Flugzeug hierher gekommen.“, sagt Cloe. „Ok, drotzdem Danke.“, sagt Amber etwas enttäuscht.

 

Als Cloe weck war machte sich Amber sofort auf dem Weg zum Computer. Sie will diese Neuigkeit sofort Bighope erzählen.

 

Betreff: Super Neuigkeiten!!!

 

Heute ist ein Mädchen aus meinen Tribe zurückgekommen. Sie war auch auf einer Arbeitsinsel. Sie hat mir erzählt, dass der Vater meines Sohnes noch lebt und es im gut geht und dass er mich vermisst. Ich bin echt so glücklich über diese Nachricht! Ich hoffe, dass ich ihn bald wieder sehe!

Peace

 

Als Bighope diese Mail ließt fragt er sich.: „Könnte das nicht Amber sein?“ Sofort beginnt er eine Antwort zu schreiben.

 

Betreff: Amber?

 

Amber bist du Peace? Ich bins Bray!!! Bitte schreib sofort zurück!!!

Bray alias Bighope

 

P.S.: Wenn du wirklich Amber bist, in wen hast du dich verliebt?

 

Als Amber diese Mail ließt freut sie sich wirklich über alles. Amber kann es kaum richtig glauben, dass sie die ganze Zeit mit Bray gemailt hat. Natürlich schreibt sie Bray sofort eine Antwort.

 

Bettreff: Bray!!!

 

Ja Bray, ich bins Amber. Ich bin so glücklich darüber, dass ich dich wider gefunden habe. Der in den ich mich verliebt habe bist du! Bray ich liebe nur dich!!! Aber du hast geschrieben, dass du dich in jemanden verliebt hast. Das macht mich sehr traurig.

In Liebe Amber.

 

Amber bleibt vorm Computer sitzen und wartet auf eine Antwort von Bray. Sie muss auch nicht lange warten.

 

Betreff: Hi Amber!

 

Ich freu mich auch riesig, dass ich dich wieder gefunden habe. Ich bin total erleichtert, dass du dich in mich verliebt hast. Ich hab mich natürlich auch in dich verliebt!!! In wen denn sonst? ! Wie heißt denn mein Sohn? Wie sieht er aus?

Ich liebe dich!

      Bray

 

Sofort schreibt Amber zurück.

 

Betreff: Hi Bray!

 

Unser Sohn heißt genau so wie du. Bray!!! Ihm geht es gut. Ich schick dir auch ein Foto von ihm!

Bray weißt drum wann du zurück kommst. Ich vermisse dich so!

In Liebe Amber!

 

Nach ein paar Minuten kommt schon wieder ein Mail von Bray.

 

Betreff: Hi Amber!

 

Bray ist einfach wunderschön!!! Genauso wie seine Mutter!!! Ich versuche so schnell wie möglich, dass ich zu dir zurück komme!!!

Bis bald!!!

Bray

 

Nach dieser Mail geht Amber zu den Mall Rats und erzählt ihnen die erfreuliche Nachricht. Nachdem Amber fertig erzählt hat sagt Trudy: „Du kannst dich auch nur in Bray verlieben.“

 

Ende

 

* Fantersie Hp-Adresse

 

 

 

 Zoot

 

„Ebony was hast du denn? Du siehst so aus als hättest du einen Geist gesehen.“ , fragte Amber besorgt . Nein, nein mir geht es gut. Was ist denn schon wieder.“ , antwortete Ebony genervt. „Ich wollte mich entschuldigen. Du hattest recht ich empfinde doch etwas für Jay, aber ich will, dass du mit ihm zusammen bist. Hörst du mir überhaupt zu, Ebony?“ , sagte Amber. „ Ja, erzähl mir doch mal was neues.“ ,sagte Ebony und verschwand.

Die Mall-Rats stürmten das Hauptquartier der Technos. Die Technos machten sich schon bereit die Mall-Rats mit den Zapern abzuschießen. Doch als sie schießen wollten funktionierte es nicht. Beim Festnehmen der Technos sahen  die Mall-Rats plötzlich Tai-San und Bray. Als Amber Bray sah, stürzte sie sich freudig auf ihn. Lex begrüßte auch Tai-San glücklich sie wieder zu sehen.

 

Plötzlich hörte Ebony ein Geräusch im hintersten Teil vom Hauptquartier. Sie schlich sich von den anderen Mall-Rats weg um nach zu sehen was dieses Geräusch war. Ei näherte sich vorsichtig den Raum aus dem die Geräusche kamen. Als sie das Zimmer betrat sah sie nichts anderes, als ein paar Computer. In dem Augenblick, als Ebony wieder gehen wollte hörte sie, dass jemand ihren Namen sagte. Ebony drehte sich wieder um und konnte ihren Augen nicht tauen. Sie dachte: „Das kann doch unmöglich wahr sein. Das sind doch bloß Hirngespinste.“ Zoot stand direkt vor ihr. Zoot sagte dann noch: „Meine Prophezeiung wird wahr. Das Chaos existiert bereits. Jetzt kommt die Power.“ ,Ebony schloss für ein paar Sekunden die Augen. Doch als sie sie wieder öffnete war Zoot weg.

 

In der Mall wird eine riesige Willkommensparty für Bray und Tai-San gefeiert. Auf der Party erzählt Ebony Jay von der Begegnung mit Zoot. Doch Jay glaubt, dass sie verrückt ist. Er versuchte sie zu trösten, indem er ihr versicherte, dass Zoot schon längst tot sei. Ebony stand beleidigt auf und rannte weg. „Wer wird mir bloß glauben, dass Zoot wirklich wieder zurück ist. Trudy, sie wird mir bestimmt glauben.“ , dachte sich Ebony.

Ebony ging zu Trudy und sagte zu ihr, dass sie dringend mit ihr reden muss. Als Trudy mit Ebony in Trudys Zimmer war sagte Ebony schließlich: „ Nachdem wir die Technos besiegt haben hörte ich ein merkwürdiges Geräusch aus einem Raum kommen. Als ich den Raum betrat konnte ich meinen Augen nicht trauen. Ich sah Zoot. Trudy, ich sah Zoot. Er lebt wieder.“ Trudy entgegnete mit zitternder Stimme: „ Das kann nicht sein. ER ist tot. Ich war bei seiner Beerdigung dabei.“

 

Im Zimmer von Amber und Bray spielten Amber und Bray mit ihrem Sohn Bray. Plötzlich stürmte Trudy in das Zimmer und sagte hektisch: „Amber, Bray , ich muss sofort mit euch über Ebony reden.“ „ Was ist denn schon wieder mit Ebony.“ , entgegnete Bray. Trudy erzählte ihnen alles was ihr Ebony gesagt hat. Als Trudy fertig war sagte Bray: „ Das ist bestimmt wieder ein fieser Plan  von ihr.“ „Vielleicht meint sie das diesmal ehrlich. Sie kommt mir schon so vor, als hätte sie von irgendetwas riesige Angst.“ ,meinte Amber. „ Du meinst also, dass wir ihr glauben sollen?“ ,frage Bray. Amber antwortete: „Ja, sie braucht unsere Hilfe. Seid ihr einverstanden?" Bray und Trudy sagten ja.

 

Trudy schlief diese Nacht unruhig. Sie hat einen Albtraum von Zoot. Das er kommt und Brady entführt. Als Trudy vor schreck aufwacht ist sie froh, dass das alles nur ein Traum war. Doch als sie zur Tür schaute, sieht sie einen Mann der langsam aus ihrem Zimmer geht. Trudy ist sich ganz sicher, dass dieser Mann Zoot war. Zuerst dachte sie, dass es nur ein Traum war. Doch wie länger sie darüber nachdachte, desto sicherer war Trudy, dass es real war.

 

Am nächsten morgen im Cafe beim Frühstück erzählte Trudy sofort Amber und Bray von der Erscheinung von Zoot letzte Nacht. „ Das ist wirklich merkwürdig. Zoot ist doch schon lange tot.“ ,meinte Amber. „Vielleicht bildest du dir das bloß ein, Trudy?“ ,meinte Bray skeptisch. Trudy antwortete besorgt: „Nein, das kann ich mir nicht nur eingebildet haben. Das war doch so real.“ „Dann hat Ebony eben jemand überredet, dass er Zoot spielt.“ , sagte Bray noch immer misstrauisch. Jack, der zufällig das Gespräch mitgehört hat sagte nun: „ Es könnte doch auch ein Hologramm gewesen sein.“ „ Geht denn so was?“ ,frage Amber. Jack antwortete darauf: „Das geht ganz einfach. Man braucht bloß einen Projektor, der gut versteckt ist und dann kann man Hologramme machen, die wirklich sehr real sind.“ „ Also müssten wir nur einen Projektor finden und dann sind die merkwürdigen Vorfälle wieder vorbei? , meinte Bray. „ Ja, dann wiesen wir mal den Grund für die Erscheinungen.“ ,sagte Jack.

 

Amber, Bray, Trudy und Jack durchsuchten als erstes Trudys Zimmer. Doch sie fanden nichts, dass auch nur annähernd einen Projektor ähnlich wäre. Nachdem die Suche in Trudys Zimmer erfolglos war, wollte die kleine Truppe im Hotel noch nach Projektoren suchen. Jack blieb noch in der Mall. Er wollte noch einmal alles durchsuchen bevor er den Anderen folgte.

 

Im Hotel gingen Amber, Bray und Trudy sofort in dem Raum, wo Ebony angeblich Zoot  gesehen hat. In diesem Raum war es stockdunkel. Plötzlich hörten sie ein unheimliches Geräusch, dass immer lauter wurde. Plötzlich war auch ein Blitz im Zimmer. „ Das ist doch unmöglich!“ ,schrie Amber ängstlich. Bray nahm sie schützend in den Arm. Beim nächsten Blitz sahen sie ihn. Zoot stand direkt vor ihnen. Trudy schrie vor Schreck laut auf. „ Hatte Ebony doch recht.“ , meinte Bray entsetzt.

 

Jetzt kam auch endlich Jack nach. Er sagte verwundert: „Was habt ihr denn. Ist doch eh nur ein Projektor.“ Jack zog den Stecker vom Projektor raus und alle sahen, dass das alles bloß ein Hologramm war.

 

Ende

 

 

 

Das Ende vom Guardian

„Ich kann nicht fassen ,dass es der Guardian wirklich geglaubt hat“ , freut sich Amber. „Es ist kaum fassbar“ ,meint Trudy. Patsy steht vor ihnen. Sie versteht nicht was die Beiden meinen. „Patsy, es tut mir leid das ich dich angelogen habe. Ich hatte keine andere Wahl.“, entschuldigte sich Trudy . „Komm Patsy , setz dich zu uns.“ , sagt Amber. Patsy fragt Amber: „Wer ist das?“ , Amber antwortet : „Er ist mein Sohn. Sein Name ist Bray. Wegen ihn verehren mich die Chosen.“ „Patsy, wir erzählen dir jetzt unseren Plan.“ ,unterbricht Trudy die Beiden. „Wir kennen die Schwachstelle des Guardian .“ ,erzählt Trudy . „Wir müssen aber Bray Bescheid sagen .“ , ergänzt Amber. „Patsy, du solltest lieber gehen.“, meint Trudy. Bei den Mall-Rats erzählt Patsy von Amber und Trudy.

 

Amber schaffte es den Guardian zu überzeugen, dass sie ohne Wachen aus den Hotel durfte. Sie ging zu Bray . Als Amber bei Bray ankam, wollte Wolf gerade fliehen . Sie kannte  Wolf. Er war ein Spion vom Guardian. Wolf rannte Amber und sie fiel hin . Amber verletzte sich am Kopf. Jack schufte Wolf über die Treppe. Er war sofort Tot. Amber wurde durch den Sturz unmächtig. Als sie aufwachte sah Amber Bray Er kniete neben ihr. Sie hatte schmerzen und ihr war schlecht. Trotzdem erzählte Amber leise: „Wir haben eine Chance gegen den Guardian , wenn wir seine Schwachstelle ausnützen.“ Sie erklärte Bray den Plan und dass das Baby sein Sohn ist und er Bray heißt. Bray wollte nicht ,dass Amber zurück zu den Chosen geht. Er machte sich zu große Sorgen. Aber er konnte sie nicht davon abhalten. Amber lies aber ihren Sohn bei Bray. Der Guardian ist es gar nicht aufgefallen, dass Amber ohne ihr Baby angekommen ist Sie holte Trudy und die Beiden gingen wieder zu den Rebellen. Die Zwei wollten eigentlich auch die Mall-Rats befreien, aber sie wurden von Wachen bewacht. In der Zwischenzeit verkleidete sich Bray als Zoot. Als Amber und Trudy ankamen machten sich die Rebellen zum gehen fertig .Bray ging zu den Chosen als Zoot verkleidet. Die Anderen beobachteten das Geschehen vom Fenster aus. „Guardian!“, hört der Guardian. „Zoot“, rief er. Der Anführer der Chosen glaubte wirklich, dass Zoot von den Toten aufgestanden ist. Bray schimpfte: „Du hast Lügen über mich verbreitet. Du hast meinen Namn in den Schmutz gezogen!“ Lex und Ebony schlichen sich an den Chosen vorbei. Sie rannten zu dem Zimmer wo die Mall-Rats gefangen sind. Die Zwei schlugen die Tür ein. Tai-San umarmte Lex, weil sie so glücklich war,dass er sie befreit hat.

 

Durch das was Bray sagte, glaubten immer weniger, was ihnen der Guardian einreden wollte.

 

Es war kein Problem für die Mall-Rats den Guardian zu überwältigen, weil er noch immer glaubte, dass Bray Zoot wäre. Die Mall. Rats sperrten ihn in den Käfig der in der Mall steht.

 

Nach dem sie den Guardian eingesperrt hatten, feierten der Tribe, weil sie die Chosen besiegt hatten. Die Anderen wollten noch wissen was mit Amber passiert ist. „Nach der Explosion wollte ich eigentlich zu der Mall zurück. Ich lief den Chosen über den Weg und wie nahmen mich gefangen. Als sie merkten ,dass ich von Bray schwanger war, verehrten sie mich. Den Rest kennt ihr ja.“, erzählte Amber.

 

Ende

 

 

 

                                                             

Bei einer Deutschschularbeit habe ich mal das 1. The Tribe Buch beschrieben.

 

The Tribe, Schöne, neue Welt

Ich stelle das Buch "The Tribe, Schöne neue Welt" vor. Dieses buch hat 153 Seiten und ist vom Verlag Dino. Ralpf Sander hat das Buch geschrieben.

In "The Tribe" sind alle Erwachsenen getötet worden. Jetzt müssen die Kinder und Jugendliche jeden Tag ums Überleben kämfen. Ein paar kids lassen sich in der Mall nieder. Ihre Namen sind: Amber, Dal, Selane, Petsy, Cloe, Paul, Jack, Lex, Zandra, Ryen, Trudy, Bray und Tai-San . Der Hund Bob ist auch mit von der Partie. Sie nenen sich Mall-Rats.

Die Kleinen Patsy und Cloe streiten sich , welche Hauptstadt Schweden hat. Amber, die Anführerin Beschloss deswegen, dass wieder so eine Art Schule eingeführt werden muss.

Duch eines Tages merkten sie, dass auch Kinder den Virus bekommen können. Desalb machen sich die Kids auf die Suche nach einem Mittel gegen das Virus. Die Mall-Rats denken, dass sie ein Gegenmittel auf Hopp-Island finden würden. Zu ihrem Glück finden sie eine Flüssigkeit, von der die Jugendliche gauben, sie sei das Mittel. Doch die gemeinen Locos sthlen ihnen das Gegenmittel.

Nach der Niederlage machen sich die Mall-Rats erneut auf die Suche. Auf Eagel Mountain finden sie schließlich Informationen für ein Gegenmittel. Plötzlich hören die Kids einen Knall. Ein Computer - Stimme schnarrt: " Es brennt!"
Werden die Mall_Tats überleben? Das müsst ihr im zweiten band selbst lesen.
Ich habe dieses Buch gewählt, Weil ich ein großer "The Tribe" - Fan bin. Leider weiß ich nicht mehr, wie ich auf dieses Buch gekommen bin. Ich glaube, dass ich es im Internet Gefunden habe.

Ich hoffe, euch gefällt das Buch!
            
                                 

 



Datenschutzerklärung
Kostenlose Webseite von Beepworld
 
Verantwortlich für den Inhalt dieser Seite ist ausschließlich der
Autor dieser Homepage, kontaktierbar über dieses Formular!